Was wollen nur diese Millenials?

Im Projektteam mit zwei KollegInnen habe ich im Medieninnovationszentrum Babelsberg (MIZ) und für ARD-aktuell zur ewigen Frage geforscht: Was wollen eigentlich diese Millenials?

Die Tagesschau ist Deutschlands älteste und immer noch erfolgreichste Nachrichtensendung: Die 20-Uhr-Ausgabe hat laut GfK-Fernsehforschung einen Marktanteil von 32,7 Prozent (Stand 2015). Fast jede/r Deutsche kennt sie und die meisten könnten sicherlich den Eröffnungs-Jingle nachsummen. Doch trotz des andauernden Quoten-Erfolgs gibt es ein großes Manko: Das Durchschnittsalter der ZuschauerInnen liegt bei 62 Jahren.

Da die ARD den Auftrag hat, eine Grundversorgung an Informationen für alle zu liefern, war die große Frage unseres Projekts: Wie müssen Nachrichten aussehen, damit sie auch beim jungen Publikum ankommen? Am Anfang standen wir vor einigen Fragezeichen: Erreichen wir sie mit Breaking News in 15-sekündigen Instagram-Videos? Mit einem Snap zur wichtigsten Eilmeldung? Oder eher mit einem Periscope-Stream vom Korrespondenten vor Ort?

Eine starke Vermutung hatten wir von Beginn an: Die 14- bis 29-Jährigen erreichen wir mit Nachrichten heutzutage am ehesten auf den Kanälen, auf denen sie sich zu Hause fühlen. Welche das nun genau sind und wie ein passendes Nachrichtenkonzept aussehen könnte: Das wollten wir in unserem sechsmonatigen Projekt herausfinden.

Hier gibt’s den Projekt-Bericht als .pdf.